Die Fahrt mit dem Auto zur Arbeit, der Flug in den Urlaub, der Strom aus der Steckdose, Kosmetik, Medikamente, Kinderspielzeug, Matratzen, Polstermöbel, Bodenbeläge – es gibt kaum einen Rohstoff, der das tägliche Leben von rund 7,1 Milliarden Menschen auf der Erde so stark beeinflusst wie Erdöl.

Unser zivilisiertes Leben, Mobilität, Gesundheit, Komfort, Fortschritt – fast alle Errungenschaften der Menschheit der vergangenen Jahrzehnte sind auf den natürlichen Rohstoff Erdöl zurückzuführen, der sich durch Ablagerungen in Jahrmillionen gebildet hat.

Deshalb ist Erdöl weit mehr als der Motor unserer Mobilität, es ist die Grundlage für moderne Agrarwirtschaft und für die Milliardenbranchen Pharmazie und Chemische Industrie. Bei 95 Prozent aller Waren ist Erdöl mit im Spiel und 90 Prozent des weltweiten Transports sind mit Benzin, Diesel und Kerosin direkt vom „Schwarzen Gold“ abhängig. Und der Bedarf steigt und steigt.

Bereits heute verbraucht die Menschheit jeden Tag 89,7 Millionen Barrel Erdöl. Da dieser Tagesverbrauch zu großen Teilen in den Ländern der Industrienationen Europas, Asiens und Nordamerikas entsteht, wird durch den wachsenden Verbrauch in den dazu kommenden Schwellenländern der Erdölverbrauch in den kommenden Jahrzehnten noch rasant weiter steigen.

Immer mehr Schwellenländer betreten die globale Bühne und beanspruchen denselben Komfort wie die klassischen Industrienationen. Allein China und Indien werden den Bedarf in den kommenden Jahrzehnten explodieren lassen, die Entwicklung des afrikanischen Kontinents als nächster Großverbraucher unserer Zeit sogar noch ausgenommen. So wird der tägliche Erdöl-Pro-Kopf-Verbrauch in den kommenden Jahren von derzeit 2 Liter auf 2,5 Liter ansteigen. Mittlerer Osten, Russland, USA – in den klassischen Fördergebieten wird heute die größte Menge des „Schwarzen Golds“ gefördert.

Allerdings haben sich die Vereinigten Staaten von Amerika in den vergangenen Jahren als klarer Weltmeister positionieren können. Rechtliche Voraussetzungen, innere Ruhe, der Sitz der größten Ölkonzerne der Welt – nirgendwo auf der Erde sind die Bedingungen zur Erdöl-Förderung besser. Das hat auch Konsequenzen auf den Ölpreis.

Die USA sind heute aufgrund ihrer dominanten Marktstellung in der Lage, den Ölpreis nahezu weltweit zu kontrollieren. Und aufgrund der immer stärkeren Nachfrage wird der Ölpreis an den Rohstoffbörsen weiter rapide ansteigen. Analysten gehen mittelfristig von einem Barrel-Preis von 150 US-Dollar aus, heute bewegen wir uns im Mittel bei einem Wert von 70-100 US-Dollar für ein 159-Liter Fass (Barrel).

So werden die nächsten Jahrzehnte des 21. Jahrhunderts nach einhelliger Expertenmeinung zu den erfolgreichsten in der Geschichte der Ölförderung zählen.

Ein Ende der Ölförderung ist absehbar nicht in Sicht, allein, weil Alternativen zu fossilen Rohstoffen fehlen, wird der Exploration neuer Quellen heute mehr Aufmerksamkeit denn je geschenkt. Die OGI AG partizipiert mit ihren Investoren an diesem Wachstumsmarkt, der die Zukunft der Menschheit so stark prägt wie kein anderer.

OIL & Gas Invest AG
Pressestelle

Wiesenstraße 5-7
60385 Frankfurt

Email : info@ogi.ag
Investieren mit Sicherheit in ein TOP Investment
Tel : 069-6 78 30 77-00
Fax : 0696783077-99